Aktuelles

Samtgemeinde Pokalturnier 2017

Samtgemeindepokal für TV Ankum

Vier Tennisvereine kämpften um Pokal in Kettenkamp

anl Kettenkamp. Von den sieben Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Bersenbrück haben noch fünf einen Tennisverein. Vier davon – der TV Ankum, TC Bersenbrück, TV Kettenkamp und ATC Rieste – kämpften um den diesjährigen Samtgemeindepokal.

Es wurde versuchsweise in einem neuen Modus gespielt. Bisher wurde pro Verein mit Mixedpaarungen gegen die anderen Vereine gespielt. Erstmalig wurden nach dem Zufallsprinzip Mixedpaarungen aller Teilnehmer und Teilnehmerinnen „zusammengelost“. Das hat allen sehr viel Spaß gemacht und das Verfahren stellte sich als positives Modell für die Zukunft heraus. Für die Auswertung wurden die Ergebnisse der einzelnen Spieler jedes Vereins zusammengezählt. Nach vier Runden mit je vier Spielen gab es folgende Platzierungen. Der TV Ankum gewann mit 23:9 Punkten vor dem TV Bersenbrück mit 16:16 Punkten, dem TV Kettenkamp mit 15:17 Punkten und dem ATC Rieste mit 10:22 Punkten.

Während des Turniers wurde Kaffee und Kuchen gereicht und das ein oder andere Kaltgetränk gegen Hitze und Durst genossen. Die Siegerehrung nahmen Samtgemeindebürgermeister Dr. Baier und der zweite Vorsitzende des TVK Thomas Lienesch vor. Sie überreichten den Pokal an Sascha Dewitz vom Ankumer Team, dem neben Dewitz Anne Kuhlmann, Karin Bergmann und Stephan Rempe angehörten. Laut Baier müsste der Pokal nach dreimaligem Gewinn jetzt seine „neue“ Heimat beim TV Ankum finden. Dewitz bedankte sich beim TVK für die Ausrichtung des Turniers und nahm den Pokal gern an sich mit dem Hinweis, dass die Samtgemeinde für das nächste Turnier 2018 in Rieste wohl einen neuen Pokal stiften müsse. „Das machen wir gerne“, so Baier und gab mit der Siegerehrung den Startschuss für ein gemütliches Beisammensein bei Grillfleisch und Salat sowie kühlen Getränken.

 

Herzlichen Glückwunsch: Der TV Ankum gewann das diesjährige Tennis-Samtgemeindepokalturnier,
das der TV Kettenkamp auf seiner Anlage hervorragend ausrichtete. (Foto: Anita Lennartz)